Ein Leben ohne Alkohol ist möglich, aber sinnlos


Diese Abwandlung eines Ausspruchs von Loriot(Ein Leben ohne Mops, ist möglich, aber sinnlos) ist eine gewollte Übertreibung.

Wenn Sie vor der Entscheidung stehen, künftig abstinent zu leben, weil Sie trotz verschiedener Versuche Ihren Alkoholkonsum nicht reduzieren konnten, sehen Sie häufig einen riesigen Berg unüberwindlicher Probleme vor sich. Unzählige Fragen tauchen auf: "Was werden die Anderen denken, wenn ich nicht mittrinke?", "Wenn ich nicht mittrinke, schließe ich mich aus (mache mich lächerlich usw.), "Wie begründe ich meine Entscheidung, nicht zu Trinken", "Kein Bier (Wein usw.) mehr? Unvorstellbar."

Stellen Sie sich bitte ein Mal diese Fragen: "Welchen Nutzen hat mir mein übermäßiger Alkoholkonsum bisher gebracht?", "Welche Vorteile habe ich bisher davon gehabt?", Welche Situation hat sich für mich gebessert?".

Wenn Sie diese alle diese Fragen uneingeschränkt positiv für sich beantworten konnten, dann trinken Sie einfach weiter wie bisher. Für Sie ist Ihr Alkoholkonsum kein Problem, warum sollten Sie also etwas ändern? Prost!

Übermäßiger Alkoholkonsum ist ein teures Hobby. Dieses Hobby kann den Job und Haus und Hof kosten, die Familie und andere Beziehungen zerstören, die Gesundheit ruinieren und so weiter und so fort. Es spricht eigentlich nichts dafür, übermäßig Alkohol zu konsumieren. Also, warum trinken Sie trotz der besseren Einsicht weiter? Weil Sie alkoholkrank geworden sind. Weil Ihr Körper Sie immer wieder zwingt, mehr Alkohol zu trinken, als Sie eigentlich wollen. Diesen Zwang nennt sich Sucht. Dafür können Sie nichts und mit Sicherheit wollten Sie nicht süchtig werden. Aber wer ein Mal die Grenze zur Sucht(Abhängigkeit) überschritten hat), für den ist nur noch die Abstinenz die Lösung. Deshalb lohnt es sich für Sie, rechtzeitig zu reagieren und Ihren zu Alkoholkonsums vor dem Süchtigwerden zu begrenzen.

Aber auch wenn Sie süchtig geworden sind, können Sie wieder ein lebenswertes Leben haben. Fragen Sie ein Mal eine abstinenten(trockenen) Alkoholiker nach seinen Erfahrungen. Nüchtern erlebt man viel mehr als angetrunken. Man hat mehr Zeit und mehr Geld. Wieviel Zeit haben Sie verloren, als Sie angetrunken waren? Wieviel Geld haben Sie für Alkohol ausgegeben und wie hoch waren die "Nebenkosten"(kaputte Beziehungen usw.)?

In unserer Begegnungsgruppe können Sie Erfahrungen mit Menschen austauschen, die wie Sie süchtig geworden sind und nun unverkrampft abstinent leben. Diese Menschen werden Ihnen bestätigen, dass der riesige Berg unüberwindlicher Probleme immer kleiner wurde als sie sich entschlossen abstinent zu leben. Irgendwann ist der Berg dann weg und Sie werden sich fragen: "Warum habe ich da so eine großes Problem gesehen? Wieviel hätte ich mir und meiner Umwelt ersparen können, wenn ich schon früher auf den Alkohol verzichet hätte?"

Ein Leben ohne Alkohol ist auch für Sie möglich und sinnvoll!

Gerne beantworten wir auch E-Mail-Anfragen. Klicken Sie auf das unterstrichene Wort "E-Mail-Anfragen". Es öffnet sich Ihr E-Mail-Programm und unsere Adresse ist bereits eingefügt.